Nacht der schönen Künste im Bremer Schnoor

Zwischen Tür und Angel haben wir im Mai beschlossen, wir machen was! Etwas, was die Künstler im Schnoor zusammenbringt! Etwas, was uns gut tut, was der Gemeinschaft wohltut und Nähe herstellt. Wir sind uns nämlich einig, auch wenn wir die Vielfalt im Schnoor genießen und uns total wohl fühlen zwischen Gastronomie und kleinen Lädchen mit besonderer Ware, so sind doch Kunstschaffende ein ganz eigenes Völkchen. Und das darf gerne mal ausgelebt werden!


Wir, das sind Ute Bescht – hier links im Bild, und ich. Und so schnell wie wir uns einig waren, so schnell war ein Termin gefunden, ein CI entwickelt, Partner begeistert und Live-Acts arrangiert. Mit echter Frauenpower! Es war mir ein Vergnügen, liebe Ute!
Und ich freue mich auf alles was da noch kommt….. 😉

Hier ein kleiner Einblick in den Abend!

Und hier ein paar Eindrücke aus der Marterburg 7a! Vielen Dank auch an H. Kelpin für die Fotos!

An den beiden Abenden waren unsere Gäste gefordert! Sie mussten alle beiteiligten Häuser aufsuchen und ein Buchstaben-Rätsel lösen. Zur Belohnung hat jede Galerie ein Unikat zur Verfügung gestellt, sodaß wir mit Präsenten locken konnten. Hier in unserem Film, kann man die Ziehung sehen:

Die beteiligenten Galerien, Künstlerhäuser, Ateliers der Schnoor-Nacht der schönen Künste 2018: Künstlerhaus Ausspann, Galerie ART15, Galerie37, Studio RuthEECordes

Alle weiteren Aktionen und Anekdötchen aus dem Schnoor ab sofort hier, auf unserer Homepage!